Translate

Montag, 1. September 2014

Kurs in Speyer

Zurück aus Speyer


Schnell ging das Wochenende bei diesem interessanten, spannenden und intensiven Kurs vorüber. Für mich war die Vorfreude schon sehr groß Cecile Trentini nun persönlich kennen zu lernen. Cécile ist sehr sympathisch und hat uns mit einer Ruhe und Freude die Herangehensweise vermittelt, um den Industriehof als Inspirationsquelle zu nutzen und in einem Quilt umzusetzen. Genau das war unser Thema.
Der erste Schritt ist das Sammeln möglichst vieler Informationen über diesen Ort. Weiter ging es dann mit der Kamera. Ein für mich schon immer wichtiges Hilfsmittel Inspirationen zu bekommen. Es ist toll auf Entdeckungsreise zu gehen und immer mehr Details zu erblicken.
Hier einige meiner Eindrücke.


Später wurden dann die Fotos nach Schwerpunkten sortiert. Mich faszinieren schon immer Türen. Hier auf dem Industriehof dann natürlich auch die alten Türen mit den vielen Strukturen des Rosts.


Mein Thema kristallisierte sich dann aus einer Tür. Nun waren natürlich Skizzen erforderlich und die gesammelten Informationen über Linien, Strukturen, etc..
Cecile gab uns viele Beispiele für Umsetzungen von Linien, Formen und Strukturen. Leitsatz ist: 
"Es gibt mindestens 10 Möglichkeiten"
Wir bekamen dann die Aufgabe Rost umzusetzen. Wir teilten uns in Gruppen auf und es sind spannende Ideen zusammengekommen.
Anbei ein Foto meiner Skizze und der Probe Rost umzusetzen.


Hier dann die ersten Proben zu den Strukturen.


Mal sehen, wie es nun für mich weiter geht.
Es war ein toller Kurs und man hat wieder soooo viele Ideen. Großen Dank an Cécile. Ich würde bestimmt gerne wieder einen Kurs bei Ihr besuchen.
Ganz besonderer Dank aber auch an Sabine und Brunhilde für die nette und gute Betreuung während der Tage. Es ist immer schön zu kommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen