Translate

Freitag, 31. Oktober 2014

Fest der Geister und Hexen

All Hallows Eve 

Vieles habe ich bisher über Halloween nicht gewusstJ
All Hallows Eve ist die englische Bezeichnung für Helloween. 
Eve =evening  „Vorabend“ und hollow-Heiliger. 
Daraus ergibt sich der Abend vor Allerheiligen und somit der 
31. Oktober. Nach keltischem Kalender endet an diesem Tag der Sommer. Der Winter kommt und somit übernimmt der Todesfürst Samhein, an den die Kelten glaubten, die Herrschaft. Samhein, das Fest der Toten.




Über Samhein habe ich auch folgendes erfahren und das fand ich nett:

Zu Ehren des Todesfürsten Samhein gab es früher am 31. Oktober ein großes Fest. Es sollte an die Toten gedacht werden und die bösen Geister vertrieben werden.  Den vom Himmel herabsteigenden Seelen wurde durch entzündete Feuer vor den Türen der Weg nach Hause gezeigt. So konnten die Seelen Ihre Familien finden um diese um Fürbitten zu fragen. An diesem Tag sind die Schleier zwischen den Welten sehr dünn. So können Geister und andere Wesen ungehindert zwischen unserer und der Anderswelt wechseln. Da es auch für uns gilt, sollte man bei Einbruch der Dämmerung lieber zu Hause sein und sich nicht mehr auf den Straßen befinden, denn es besteht die Gefahr in die Anderswelt entführt zu werden. So wurde wohl auch an jedem Tisch ein Gedeck für die Bewirtung der Ahnen aufgelegt. Speisen wurden verbrannt um die Geister zu bewirten und um Licht in die Dunkelheit zu bringen wurden Kerzen aufgestellt, die zum Schutz in ausgehölte Kürbisse gestellt wurden. Dadurch entstanden auch die gruseligen Gesichter. Um die Geister zu täuschen wurden weiße Laken übergeworfen und gruselige Masken aufgesetzt. Dies sollte aber auch eine Entführung verhindern.


So wünsche ich Euch Allen einen schönen Halloween und seit vorsichtig!



Liebe Grüße
Monika
Quelle Internetrecherche Googlesuche: Warum feiert man Halloween)

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Mal wieder Knöpfe

Klein und bunt


Irgendwie müssen die Hände wohl immer beschäftigt sein. So sitze ich dann manchmal am Abend 
und forme Fimo zu Knöpfen. Auch wenn ich noch viel üben 
muss macht es doch Spaß die Farben zu 
kneten. So ganz vorbestimmen lassen sich die Muster und Formen bei mir nicht und auch die Farben verschieben sich manchmal so dass ich an meiner Technik noch feilen muss. 


Es ist aber 
immer wieder spannend wenn man einen Cane erstellt 



und diesen
 dann irgendwann aufschneidet. 

Dann lässt sich das  Muster richtig erkennen. 

Es werden wieder Dreiecke zusammen gelegt gezogen, verkleinert und so entstehen andere Muster.


mal eckig


mal rund


mal andere Farben,


 aber auch aus unterschiedlichen Canes können spannende Muster entstehen. 



Spielereien und Versuche.

 


Ob ich auch mal einen Knopf annähe werde? Mal sehen ob mir irgendwann etwas dazu einfällt.


Vielen Lieben Dank für Euren Besuch über den ich mich immer seeehr freue!

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Herbsttag und seit lieb gegrüßt
Monika 

Dienstag, 28. Oktober 2014

Tula Blöcke 44 und 45

Tula Time


Ja, es ist ja mal wieder Zeit für Tula Blöcke. Bei Euch habe ich ja wieder wunderschöne Blöckchen gesehen. Meist hinke ich ja etwas hinterher.
Am Wochenende habe ich auch wieder ein paar Stöffchen in den Farben Schwarz-Weiß-Rot gefunden. Momentan bin ich immer etwas auf diese Farben für die Blöcke fokussiert. Eigentlich wollte ich keine neuen Stoffe verarbeiten. Der Vorsatz hat aber nicht so lange gehalten. Es ist aber nicht so dass die vorhandenen Stoffe nicht reichen würden. So sind aber in den Blöcken immer einige Stoffe unserer diesjährigen Kurzreisen enthalten. So sind in einem Block schöne Erinnerungen unserer Städtetour Maastricht verwoben.

Block 44













Trend



Block 45


Punta
 

 Ich wünsche Euch Allen einen schönen Tag und liebe Grüße
Monika

Fibonacci

Durch mathematische Spielereien zum Quilt


Am Samstag habe ich mich in der Frühe auf den Weg nach Aschaffenburg gemacht. Am Abend vorher wurde gepackt.


Schon seit längerer Zeit wollte ich einmal den Kurs „Fibonacci Spielereien“  bei Gabi Schultz-Herzberger besuchen. Nun hat es endlich geklappt. Gabi ist eine der Quiltkünstlerinnen  aus dem Team der PQW. So war die Freude doppelt, einmal Gabi zu treffen und endlich den Kurs mitzumachen.

Die Gestaltung eines Quilts mathematisch anzugehen fand ich ja vom Thema schon toll. Was hat aber Fibonacci und Patchwork miteinander zu tun? Leonardo da Pisa um 1170 als Sohn eines italienischen Diplomaten in Nordafrika in Pisa geboren gilt als einer der bedeutendsten Mathematiker des Mittelalters. Im heutigen Algerien lernte Leonardo bei einem muslimischen Lehrer das indisch-arabische Zahlensystem kennen. Mit seinem vertieften Wissen kam er als Privatgelehrter und mathematischer Schriftsteller zurück nach Pisa. In seinem Werk Werk Liber Abaci  beschrieb er im Jahr 1202 das Wachstum einer Kaninchenpopulation. So definierte Leonardo ein festes wiederkehrendes Muster das unter der Fibonacci- Folge bekannt ist. Die Fibonacci-Folge ist eine unendliche Folge von Zahlen, bei der die Summe zweier benachbarter Zahlen die unmittelbar folgende Zahl ergibt:

0,1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, … 
(0+1=1)  (1+1=2)  (1+2=3)  (2+3=5)  (3+5=8)  …

So wurde der 5.8.2013 zum Fiboacci-Tag ernannt. Die ist wohl vorerst das letzte Fibonacci-Datum. 
(Viel mehr und Genaueres findet Ihr natürlich im Internet)


Die Fibonacci-Folge findet sich aber auch in der Kunst, dem goldenen Schnitt wieder, das uns wiederzurück zum Patchwork bringt. Zuerst mussten wir uns aber 8 schöne Stoffe aussuchen. Ich entschied mich für einen afrikanischen Batikstoff, den ich im letzten Jahr in Veldhoven auf der OEQC erstanden habe. In meinen gefärbten Stoffen suchte ich weitere 7 farblich passende Stöffchen. Dann schnitten wir nach der Fibonacci-Folge unsere Stoffe in Streifen, 


nähten diese zusammen,


zerschnitten sie und arrangierten diese an der Designwand.
Nach so viel Mathe kam nun die Spielerei. 


Nähen, schneiden, neu zusammenstellen.


Wieder nähen, zerschneiden, ergänzen und spielen. Wie die unendliche Reihe kann dies so oft wiederholt werden, bis uns das Top gefällt. 



Meine gefärbten Stoffe waren so lang, dass es  zwei größere Quilts ergeben wird. Im Kurs habe ich nur ein Top fertig genäht, das Zweite entsteht nun zu Haus. Hier wurde ich dann mit dem Spiel der Streifen auch mutiger. 


Spielen, zerschneiden,


designen.


Natürlich fehlt dann die Oberflächenbearbeitung. Darüber dann später mehr.

Es war ein toller Kurs und ganz herzlichen Dank an Gabi für die schöne Erfahrung und den schönen Kurs.


Auch bei Euch möchte ich mich für Euren Besuch und über die lieben und netten Kommentare bedanken. Ich freue mich immer wieder sehr darüber.
Seid lieb gerüßt
Monika

Freitag, 24. Oktober 2014

Stiftetäschchen

Herbst


Langsam wird es doch herbstlicher und inspiriert durch die vielen Blätter und Farben dachte ich etwas Kleines, Schnelles, Herbstliches zu nähen. Alexandra brachte zu einem unserer Treffen so ein kleines Schlafsackmäppchen mit. Das fanden wir alle toll und notierten uns die Idee. Oft bleibt so etwas ja liegen aber diesmal habe ich es tatsächlich genäht.

Vor einiger Zeit hatte ich ja den Holzstempel mit dem Blatt erstanden an dem ich nicht vorbei gehen konnte. Als ich dann am letzten Sonntag einige warme Sonnenstrahlen im Garten genossen hatte bildete das schöne Wetter mit dem Herbstlaub eine tolle Stimmung. Ich sammelte einige Blätter, schlich in mein Nähzimmer und suchte mir einen selbst gefärbten Stoff aus. Hier hatte ich einmal eine Verlaufsfärbung versucht. Die Farben gefielen mir für dieses sommerliche Herbstwetter. Nun kam auch der schöne Stempel zum Einsatz. Mit einem Schwämmchen habe ich die Farbe auf den Stempel getupft. Unter den Stoff habe ich eine weiche Unterlage gelegt.So kommt das Motiv etwas besser heraus.


Dann habe ich die wunderschönen Blätter der Mooreiche unseres Nachbarn verwendet. Der Baum und die Blätter sind wunderschön. Gerade die Blätter verfärben sich im Herbst in den schönsten Farben. Hier habe ich eine härtere Unterlage gewählt, die Farbe mit dem Pinsel auf die Blattrückseite mit einem Pinsel aufgetragen und mit einer weichen Rolle aus dem Baumarkt auf den Stoff gedruckt.


Auf Papier gefällt mir der Druck auch sehr gut. Das wäre noch etwas für eine Collage. Mal sehen.


  Aus dem Garten habe ich aber auch andere Blätter verwendet. Als genug Laub aufgedruckt war wurde die Taschenform ausgeschnitten. Eine Vorlage hatte ich mir aus einem A4 Blatt erstellt.


Wie immer musste dann ein passendes Quiltgarn  und natürlich ein Stöffchen für das Innenleben ausgesucht werden.


Für den Reißverschluss wählte ich eine Leuchtfarbe. Zusammengenäht war ja dann alles recht schnell.



Und fertig!


Eine Anleitung habe ich später aber auch Hier gefunden.



Ich möchte mich für alle Eure lieben Kommentare und Besuche ganz herzlich bedanken. 
Es ist für mich auch toll Euch und Eure Blogs kennen zu lernen und Euren tollen Projekten zu folgen.



Morgen fahre ich nach Aschaffenburg und freue mich schon auf einen schönen Kurs bei Gabi. Sie ist eine der 4 Kursleiterinnen bei Pia' PQW.

Euch Allen eine schöne Zeit und seit herzlichst gegrüßt
Monika

Dienstag, 21. Oktober 2014

Teil 4

Bald fertig

Nun bin ich wieder einen Schritt weiter gekommen. Nachdem ich das tolle Garn von Anne Lange für die braunen Flächen ausgewählt hatte, musste ich mich noch für einen Stick-Stich entscheiden. Meine erste Idee war ein Fliegenstich. Das war mir dann aber doch zu unruhig bei den doch eher geraden Linien der Oberflächenbearbeitung. So habe ich mich zu einem ganz einfachen Kreuzstich entschieden, der natürlich frei gestickt wurde.



Fläche für Fläche habe ich dann an manchen Abendstunden bestickt. Wie immer hing die Sticknadel öfter mal im Finger, besonders wenn die Nadel durch die dicken Nähte musste. So hing ich im wahrsten Sinne an der Nadel. 



Manchmal lohnt ja auch ein Blick hinter die Kulissen.




Nun sind ausreichend Flächen bearbeitet.







Die Oberflächengestaltung ist nun abgeschlossen. Jetzt kommt noch die Endbearbeitung, Begradigen und Versäubern. Also noch nicht ganz fertig.




Hier sind noch die anderen Schritte zu finden.


Liebe Grüße aus dem nun doch sehr herbstlichen Rheinland und einen schönen Abend wünscht Euch
Monika

Montag, 20. Oktober 2014

Tula Blöcke 42 und 43

Heute einmal pünktlich

Es macht immer wieder Spaß in dem Korb nach Stöffchen zu suchen. Für die Tula Blöcke gibt es einen eigenen kleinen Korb, in dem sich nur Schwarz-Weiß-Rote Stoffe befinden. Hier nun meine Wahl für die Blöcke 42 und 43.

Block 42
Als dieser Block fertig wurde fielen mir irgendwie Statistiken dazu ein. Somit war der Name gegeben. 

Statistik




Block 43
 

In den Dreiecken steck irgendwie immer ein Pfeil. So bekam dieser Block seinen Namen 
freccetta- "kleiner Pfeil"

Freccetta



Dank eines lieben Tipps habe ich einmal die Schriftgröße höher gesetzt. Hoffe es ist so nun besser.
Viele liebe Grüße
Monika

Samstag, 18. Oktober 2014

Eule

Von einer Eule

Heute kann ich auch eine neue Karte zeigen, denn mittlerweile ist die Karte am Ziel angekommen.

Auch diesmal habe ich eine Siebdruckschablone angefertigt. Das Geburtstagskind mag Eulen und so habe ich auf einen selbst gefärbten Stoff zunächst mit einem kleinen Holzstempel Eulen gedruckt. 



Anschließend habe ich einen Siebdruck in Silber aufgebracht und das Motiv freihand mit der Maschine gestippelt in zwei unterschiedlichen Farben.  



Dann noch einen kleinen Zweig damit sie sitzen kann und etwas Wolle fürs Gefieder.




Fertig!


Dann ging die Eule mit guten Wünschen auf den Weg zur Post.

Ich wünsche Euch einen schönen Samstagabend und bedanke mich für Euren Besuch.
Monika